24
May

Deutsche Segelreviere

categories Meine Posts    

Zum Segeln muss man nicht unbedingt ins Ausland fahren, denn Anfänger aber auch Fortgeschrittene finden hierzulande von Nord bis Süd viele Segelreviere, die nicht nur zum Üben für eine Weltumsegelung geeignet sind, sondern für Segler einen eigenen Charme entwickelt haben.

Segeln in Deutschland
Das Segeln ist grundsätzlich auf den zwei Meeren, vielen Flüssen, Seen und Stauseen in Deutschland möglich. In allen Bundesländern gibt es Möglichkeiten zu mehr oder weniger anspruchsvollen Segeltörns oder kleinen Regatten. Viele Segelschulen und Charterunternehmen sind über das ganze Land verteilt. Grundsätzlich gilt auf allen Schifffahrtsstraßen die Pflicht einen Sportbootführerscheins Binnen oder See. Viele Binnenseen sind nicht an das Bundeswasserstraßennetz angeschlossen und haben deshalb eine eigene Befahrensordnung. Es ist zu empfehlen, sich vorher über die örtlichen Bestimmungen zu informieren. Denn es könnte besondere Regeln für die Zulassungen geben oder zum Beispiel für das Befahren ohne Fäkalientank.

Die Nordseeküste
Die Nordsee bildet auf See die direkte Verbindung zum atlantischen Ozean. Besonders durch die vielen Inseln und Halbinseln ist die Nordseeküste ein interessantes und abwechslungsreiches Revier zum Segeln. Der Jadebusen und die Ostfriesischen Inseln bieten genügend Abwechslung für mehrere Tagestörns zwischen den Inseln und dem Festland. Helgoland ist die vom Festland am weitesten entfernte deutsche Insel und nicht nur einen einmaligen Besuch wert, aber auch Sylt hat natürlich für Segler so einiges zu bieten. Die offene Nordsee ist allerdings im Gegensatz zum Jadebusen oder Binnengewässern nicht immer ein geeignetes Revier für Anfänger.

Die Ostsee
Ist neben der Nordsee, das zweite an Deutschland angrenzende Meer. Im Binnenmeer ist der Tidenhub besonders gering. Durch die relativ große Nord-Süd Ausdehnung, ist über die Wetterbedingungen keine pauschale Angabe möglich. Damit ist die Ostsee ein abwechslungsreiches Segelrevier Schwedens, Dänemarks, Deutschlands und der Baltischen Staaten. Mit der Kieler, Lübecker und der Mecklenburger Bucht sowie den Flensburger Förden gibt es zahlreiche interessante Ziel- und Startpunkte für einen Törn an der deutschen Ostseeküste.

Region Hamburg
Auf Alster und Elbe lässt es sich in Hamburg von April bis Oktober sehr gut segeln und auch die Nordsee ist gut zu erreichen. Über den Nord-Ostsee-Kanal kommt man von Hamburg aus auf dem Wasserweg auch direkt zur Ostsee. Die meisten Segelschulen befinden sich an der Außenalster. Beide Reviere sind relativ stark befahren und können durch gute Windverhältnisse punkten.

Region Berlin
Mit Spree, Havel und den Seen um den Müggelsee bietet auch die Hauptstadt gemeinsam mit der Region Potsdam ein bekanntes und sehenswertes Segelrevier. Hier gibt es ausreichend Abschnitte für Boote mit mittlerem Tiefgang. Da die Gewässer teilweise aber sehr niedrig sind, sollte man für einen Törn durch Berlin-Brandenburg auf Jollen oder Jollenkreuzer zurückgreifen. Besonders interessant sind hier vor allem die Sehenswürdigkeiten am Ufer der Potsdamer bzw. Berliner Kulturlandschaft. Zwischen Werder und Brandenburg ist es möglich, die Havel ohne Schleusen und Brücken auf mehreren Kilometern zu besegeln.

Der Bodensee
Für den Bodensee gibt es einen speziellen Segelschein, das Bodensee-Schifferpatent und auch spezielle Regelungen zum Beispiel für die Bootszulassung. Das Patent kann durch eine zusätzliche Theorieprüfung zum Sportbootführerschein erworben werden. Da der Bodensee als Trinkwasserlieferant für Stuttgart und weite Teile Baden-Württembergs dient, ist in jedem Fall ein Fäkalientank vorgeschrieben. Zudem müssen spezielle Kennzeichen für den Bodensee durch eine Zulassung erworben werden. Hier ist es deshalb wahrscheinlich einfacher zu chartern als ein eigenes Boot mitzubringen. Wer sich von diesen Sonderregelungen allerdings nicht abschrecken lässt, findet in der Bodenseeregion ein anspruchsvolles Binnenrevier mit mildem Klima in traumhafter Alpenlandschaft vor. Nicht zuletzt deswegen herrscht auf dem Bodensee ein seglerisch großes Treiben mit vielen Regatten.

Segeln auf Rhein und Elbe
Beide Flüsse sind stark befahren. Mit etwas Erfahrung lässt sich der Verkehr aber gut meistern. Die Ufer mit Weinbergen und die Durchfahrten durch die Uferstädte beider Flüsse sind sehr abwechslungsreich und interessant. Auf dem Rhein gibt es zudem zahlreiche kleinere Regatten an denen vor allem Jollen teilnehmen.

Segelevents in Deutschland

Die Hafenstädte bieten Seglern und auch Nicht-Seglern jährliche Events wie die Kieler Woche, das Wochenende an der Jade und verschiedenen Hafenfeste wie zum Beispiel den Hamburger Hafengeburtstag oder die Wismarer Hafentage. Hier kann sowohl mit eigenen Booten teilgenommen werden, als auch an Bord von großen Segelschiffen, die Gäste aufnehmen. Für Familien und Gäste, die lieber mit beiden Beinen auf festem Boden bleiben, wird an Land in Form von Marktständen und Karussells einiges geboten.

Kommentare

Sorry, comments are closed for this item.